Recht & Steuern

Photovoltaik und Steuerrecht

Rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen

Wesentlich für den Betrieb einer eigenen PV Anlage ist das Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien, bekannter unter seinem Kurztitel Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Das in 2000 verabschiedete Gesetz ist aktuell in der Fassung vom Juli 2015 anzuwenden, wobei für den Anlagenbetreiber vor allem die im Gesetz festgelegten Werte der sich ändernden Einspeisevergütung von Relevanz sind.

Steuerlich wird eine PV Anlage als Stromerzeugungsanlage bewertet, womit auch der private Betreiber automatisch Unternehmer wird. Dies ist insoweit vorteilhaft, als man sich den Mehrwertsteuer, der beim Kauf der Anlage in Rechnung gestellt wird, vom Finanzamt erstatten lassen kann. Erkauft wird dieser Vorteil mit der Versteuerung der mit der Anlage erzielten Gewinne (Einspeisevergütung, geldwerte Vorteile aus Eigenverbrauch), wobei wiederum alle Kosten zum Betrieb und zur Unterhaltung gegengerechnet werden können. Konkrete Aussagen zur steuerlichen Betrachtung erteilt Ihnen Ihr Steuerberater.